Patientenbeispiel:

Migräne und Akupunktur bei Jurastudentin

Eine Jurastudentin beklagt häufige Migräne und Kopfschmerzen seit ihrer Jugend. Die Arzttochter wurde von vielen Fachdisziplinen untersucht, ohne dass eine Störung festgestellt wurde. Sie nimmt regelmäßig Schmerzmittel ein. In der craniosakralen Untersuchung zeigt sich eine spezielle Funktionseinschränkung bei der Beweglichkeit der Schädelknochen. Zusätzlich wird im Labor ein deutlicher Vitamin B 12- Mangel nachgewiesen. Nach Akupunktur der Migäne, manueller Therapie und Gabe des Vitamins kommt es rasch zur vollständigen Beschwerdefreiheit.

Hinweis: dieser Schöne Erfolg ist kein Garant dafür, das Akupunktur bei Mirägne immer funktioniert.

‹ Zurück zur Übersicht der Patientenbeispiele